von Andreas Best

Veröffentlicht auf

Armins Arbeit am Aachener Abendstübchen

Am Arsch Aachens arbeitete Armin am Allgäuer Abendstübchen. Abends amüsierten aachener Amateurstripperinnen angespannte, aber auch arbeitsmüde Aachener. Am Anfang arbeitete Armin an Amateurstripperinnens Auftritten, aber alsbald arbeitete Armin am Ausgang als Ausgangsaufhalter – anfänglich anstrengend, aber auch angenehm. Als Armin am Abend am Arbeitsplatz ankam, arrangierte Agathe (Amateur) aufgeregt aufregende Aufnahmen als Abschlussevent. Angestrengt atmend absorbierte Armin ankommende Afghanen, aus Angst, am Arbeitsplatz Attacken abzukriegen. Armin aktierte am Ausgang, Agathe assistierte am Aufnahmegerät, aber Aufnahmen (ausgenommen Augenblickaufnahmen) am Arbeitsplatz aengstigten Aachener. Als Aachener aus Armins Abendstübchen aufbrachen, argumentierte Agathe: „Armins Abendstuebchen akzeptiert Aachener aus Aachen, aber auch Aachener aus Aachenumgebung?“ „Am Arsch!“ antwortete Armin, aber als Armins Argument ankam, aß Agathe anfallhaft Apfelringe, aber Agathes Abkotzen alamierte Armin, also aß auch Armin Apfelringe. Armin assistierte Agathes Abkotzen. Angsterfüllt akzeptierte Armin Agathes Anregung, auch Aachener aus Aachenumgebung anzuregen, Amateurstripperin anzugaffen. Alles anders als am Anfang...

Kommentiere diesen Post

Mobert 01/08/2009 12:15

Alles andere als amateurhaft! Astreines Alliterationsarrangement - Angeberstyle auf Acid! Aaahrgg!

Ben 01/05/2009 23:09

da capo!