Alles Banane (Juni ´08)

Veröffentlicht auf von Simon

Ich red' mal drum herum!


Also, die Banane ist krumm!

Wer das nicht weiss ist dumm.

Wer das nicht erklären kann, ist wahrscheinlich stumm.


Es liegt, wie so vieles, an der Sonne!


Die Krümmung entsteht,

während die Sonne sich um die dicken Stauden dreht.

Die Banane, die sich ja nicht bewegt wird von nur einer Seite bestrahlt.


Also, aussen Licht und innen nicht.


Und wie wirs auch schon von den Sonnenblumen kennen,

wächst auch die Banane mit dem Licht.

Sie dehnt sich aus,

kommt aber nicht aus ihrer Staude raus.

Ganz schön schwer und tristlos, mal ich jetzt mal so aus.


Wenn du lange genug unter nem Bananebaum wartest, kann es schon mal passieren,

dass du so dasitzt,

nach oben guckst und in der Sonne schwitzt

und die Frucht fällt dir, ohne Ankündigung, in den Schoss.


Dann, nachdem du kurz zuckst,

kannst du die Frucht pellen.

Und bloss nicht wegen der paar braunen Stellen anstellen.


Die Süsse ist die Kraft in uns!


Einfach geniessen,

die Augen schliessen

und das Aroma auf der Zunge zergehen lassen.

Ich habe es immer geschafft,

den Zeitpunkt der spontanen Frucht im Schoss zu verpassen.


All zu oft saß ich unter so 'nem schönen Baum,

genoss den Traum,

des da liegens,

Augen schliessens

und warte, und warte

auf die Banane, die nicht fällt.


Was fällt ihr nur ein

nicht sofort in meinem Schoss zu sein!

Aber jetzt stell ich dem Schicksal ein Bein

und rüttel an dem Baum.


Nichts passiert!


Oft saß ich schon unter meinem Bananenbaum,

verlief mich in meinen Traum

und konnte schon fast nicht mehr hoffen, dass sie fallen würde.


Aber dann, kaum war ich aufgestanden,

spürte ich einen Windstoss im Nacken.

Es darf nicht wahr sein,

das Schicksal stellt mir ein Bein.

Ich drehe mich um

und die Banane fällt ungeschützt in die dreckige Erde, zu Füssen ihrer Wurzeln, rein.


Ich habe gelacht und geweint.


Keine Chance sie zu retten!

Ich kniete mich neben sie und und fing an zu betteln.


Warum willst du nicht zu mir?

Ich bin doch schon die ganze Zeit hier

und sehne mich nur nach dir.


Die Banane, matschig, braun, süss wie sie war, guckte, glaube ich, weg.


Mein Vorhaben, war zwecklos gewesen.

Ok, schnell nach hause, frisch machen, umziehen und voller Frust vorn Tresen.


Ich war zu ehrgeizig, denke ich mir,

während ich meine Altbierbowle mit leckeren,

braun matschigen Bananenstücken drin runterexe.

Kommentiere diesen Post